Unsere Mission

Gründer.jpg

Wir haben Bean United Anfang 2018 gegründet, um für andere Menschen Chancen zu ermöglich hin zu einem selbst bestimmten Leben.

 

Um diese Art von sozialen Beitrag zu leisten, geben wir pro verkauftem Kilogramm Kaffee 2,50€ an die Deutsche Welthungerhilfe. Mit diesem Betrag werden 10 Schulmahlzeiten in Burundi finanziert (mehr dazu hier).

Dieser "1-für-1"-Gedanke, also dass unseren Kunden bei jedem gekauften Päckchen unmittelbar der direkte soziale Impact aufgezeigt wird, war von Anfang an ein wesentlicher Baustein.

 

Ebenso elementar ist es für uns, einen "relevanten" Betrag für soziale Projekte abzugeben - aktuell die o.g. 2,5€ pro Kilo, was in etwa 13% unseres (Netto-) Umsatzes entspricht. Diese Abgabe ist bereits im Verkaufspreis an unsere Kunden enthalten und wird nicht extra auf den Preis aufgeschlagen - wir verkaufen unseren Kaffee zu einem für diese Qualität marktüblichen Preis. Warum? Weil wir es so einfach wie möglich machen wollen, zu helfen.

 

Wir sehen uns hierbei als "social business": im Vordergrund steht der soziale Mehrwert, der über den Verlauf unserer Produkte geschaffen wird. Gleichzeitig arbeiten wir als "normales" Unternehmen unter marktwirtschaflichen Bedingungen. Wir finanzieren Bean United zu 100% über den Verkauf von Kaffee, also ohne Zuschüsse oder Spenden.

tom-philipp_einzeln_frei.png

Unser Team

TeamBU.jpg

Damit unsere Mission gelingt, braucht es Leute mit viel Leidenschaft, Enthusiasmus, Fachwissen und Werten.

TeamBU.jpg
TeamBU.jpg

Thomas Greulich,
Gründer

Philipp Greulich,
Gründer

TeamBU.jpg

Andreas Leyendecker
Design

TeamBU.jpg

Bea Tabellini,
Marketing, Operations

Erweitertes Team

wildkaffee_2018_0952_hires.jpg

Hardi Wild
Rösterei

wildkaffee_2018_0070_lowres.jpg

Josef Staltmayr

Rösterei

4dc8861e-65d0-4359-b041-9fc58063ed52.JPG

Markos

Logistik

IMG-20180425-WA0003.jpg

Bramwel Omondi

Nachhaltigkeit, Projekte