• G. V.

Wusstest du's?

Laut dem Deutschen Kaffeeverband, trinken die Deutschen fast ½ Liter Kaffee pro Tag.

Die Finnen trinken weltweit am meisten Kaffee.

Bei „moderatem Konsum“ (50–200 mg Koffein pro Tasse) werden dem Koffein positive Eigenschaften wie bessere Konzentrationsfähigkeit, erhöhte Aufmerksamkeit und Entspannung nachgesagt.

Frauen bauen Koffein schneller ab als Männer.

Kaffee entwässert deinen Körper nicht - laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zählt Kaffee zur täglichen Flüssigkeitszufuhr.

Bei Migräne oder Kopfweh kann Kaffee helfen, da das enthaltene Koffein die Blutgefäße im Gehirn erweitert. Aus diesem Grund ist Koffein oft in Kopfschmerztabletten zu finden.

Koffein wird von der Kaffeepflanze mit großem Aufwand aus unterschiedlichen Gründen hergestellt, hier die zwei interessantesten:


- Zur Schädlingsabwehr: Das Koffein in den Blättern wirkt wie ein Insektizid, daher: je höher der Kaffeeanbau gelegen ist, umso weniger Schädlinge ergo weniger Koffeingehalt in den Pflanzen.


- Es macht Bestäuberinsekten wie Bienen süchtig: Studien haben gezeigt, dass wenn die Insekten einmal vom Nektar gekostet haben, sie den Geschmack künftig gegenüber anderen Blüten mit gleichem Zuckergehalt bevorzugen. Damit sichert sich die Kaffeepflanze die Dienste der nützlichen Insekten.

Am 1. Oktober ist „Internationaler Tag des Kaffees".

Der teuerste Kaffee der Welt heißt „Kopi Luwak“ und kostet um die 300€ /kg. Diese indonesische „Delikatesse“ wird von der Zibetkatze geschluckt und unverdaut wieder ausgeschieden. Die Verdauungssäfte der Schleichkatze verleihen den Bohnen angeblich ein besonders exquisites Aroma mit einem höheren Gehalt an Apfel- und Zitronensäure. Ursprünglich wurden die unverdauten Kaffeebohnen vom Waldboden aufgesammelt, doch der hohe Preis lockt viele Verkäufer an, die die Tiere oft unter schrecklichen Bedingungen halten. #Thinkbeforeyoubuy

231 Ansichten